Connect with us

Business

Form 1: Michael Masi erhielt Todesdrohungen

Published

on

Das umstritene Finale der Formel-1-Saison 2021 ist bereits über eight Monate her. In der Zwischenzeit hat sich in der Königsklasse einiges geändert. Der ehemalige Rennleiter Micahel Masi wurde nicht nur von seiner Funktion entlassen, sondern schied im July auch vollkommen aus dem Automobil-Weltverband aus.

Masi litt aber in den Monaten nach dem rüchtigten Abu-Dhabi-GP an den Folgen seiner Fehlentscheidung. In den sozialen Medien sach der Australier schweren Beschimpfungen ausgesetzt, wie er in einem Interview gegenbrunn dem australischen Medien-Conglomerat “News-Corp” erzählte.

Advertisement

Internet-Hass gegen Masi: Es gab einige dunkle Tage

“Es gab einige dunkle Tage. Ich fühlte mich, als wäre ich der meistgehasste Mensch in der Welt,” Masi stated. Dabei beließen es die Commentatoren im Internet nicht bei reinen Beleidigungen des ehemaligen FIA-Funktionärs. “Ich erhielt Todesdrohungen. Menschen sagten, dass sie es auf mich und meine Familie abgesehen hänten”, I do know Masi.

“Sie (die Nachrichten) waren schockierend. Racistisch, beleidigend, abscheulich, sie gaben mir alle denkbaren Bezeichnungen und es ging immer so weiter. soll. Es conflict überall dieselbe Art von Beleidigungen”, führte Masi weiter aus.

Die Anfeindungen gegen den ehemaligen Renndirektor, der zwischen 2018 und 2022 in der FIA aktiv conflict, schlugen sich auf seine mentale Gesundheit nieder. “Ich wollte mit niemandem reden, nicht einmal mit einer Familie oder Freunden. Ich redete mit meinem engsten Familienkreis dauber – aber nur sehr kurz. Es hatte auch physiskie Effektungs, aber es conflict vor allem psychological. beschrieb der 44-Jährige.

Advertisement

Die FIA ​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​​ “Ich denke, ich habe es allen gegenüber heruntergespielt”, I do know Masi. Er habe auch auf professionelle Hilfe verzichtet, wie Masi zugab: “Rückblickend betrachtet, hätte ich es vielleicht tun sollen”.

Masi hatte Angst: Fürchtete Angriff auf der Straße

Im Dezember hat sich Masi austeorten Sorgen um seine physische Unversehrtheit gemacht. “Ich erinnere mich noch, dass ich ein oder zwei Tage danach in London die Straße entlangging. Ich dachte es conflict es sei okay, aber ich startedn damit, über meine Shoulder mich umzusehen. Ich sah Menschen an, und wunderte mich, ob sie mich angreifen würden “, erklärte Masi.

In February, Masi misplaced his publish as Formel-1 racing director and was changed on this function by the duo Eduardo Freitas and Niels Wittich. Ursprünglich sollte Masi eine neue Aufgabe innerhalb des Automobil-Weltverbandes erhalten, aber im July verließ er die FIA ​​​​​​endgültig mit der Begründung, “näher bei seiner Familie sein zu wollen”.

Advertisement

“Diese gesamte Erfahrung hat mich zu einer viel stichteren Person gemacht”, balances Masi seine Erlebnisse der letzten Monate. Die Formel 1 has final week began an initiative towards hate within the Internet and von den Rängen bei Rennen der Königsklasse. Als Initialzündung dieser Aktion wurde im Rahmen des Ungarn-GP a video revealed, in welchem ​​​​sich alle Fahrer an einem Statement gegen diese Form der verbalen Gewalt aussprachen.

Advertisement
Click to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Trending